Influencer Marketing

Was ist Influencer Marketing?

Influencer werden als nahbar wahrgenommen – sie überbrücken nämlich die Distanz zwischen Unternehmen und Kunden und können mit Zielgruppen direkter kommunizieren als Unternehmen selbst. Die eigene Zielgruppe kann dank der Auswahl der richtigen Influencer gezielt angesprochen werden.

Beim Influencer Marketing werden bestimmte Personen mit einer hohen Reichweite und großen Community für verschiedene Marketing- und Kommunikationszwecke eingesetzt.

 
Das Ziel?

Das Vertrauen, dass die ausgesuchte Zielgruppe der Influencer entgegenbringt, dient der Glaubwürdigkeit der eigenen Markenbotschaft zu steigern. 

Worum geht es also? 

Es geht hauptsächlich darum,  Markenfürsprecher zu gewinnen, die Experten sind. Dank der richtigen Influencer kann die Bewertung von Produkten und zum Beispiel Dienstleistungen, Marken positiver ausfallen.

Aufgrund dieser Beeinflussung auf die Entscheidungen der Konsumenten, hier Followern, nutzen immer mehr Unternehmen Influencer um ihre Marke besser zu verbreiten. 

 

Zitat einer Freundin: 

Ich muss ehrlich sagen, ich bin eigentlich nur auf Instagram unterwegs wegen der Influencer und ihren inspirierenden Posts, praktischen Tipps und den Rabattcodes die ich erhalte, wenn ich das Produkt kaufe wofür sie werben.

Julia B.

 

Was ist denn jetzt ein Influencer?

 

Der Begriff Influencer steht für Personen, die über Inhalte, ihre Kommunikation, ihr Wissen und ihre Reichweite als Experten und Meinungsbildner angesehen werden.

 
Influencer können zum Beispiel folgende Personen sein:
  • Social Media Nutzer mit hoher Anzahl an Followern (Instagram und Snapchat)
  • zufriedene Bestandskunden mit einem besonderen Fachwissen
  • Journalisten
  • YouTuber
  • Prominente
  • Fachkräfte und –experten
  • Politiker
  • Foren-Betreiber
 
Was machen diese Influencer genau?

Sie halten zum Beispiel Produkte in die Kamera.

Sie produzieren Content für eine Marke und ein Unternehmen. 

Sie reisen und berichten darüber.

Sie stellen Dienstleistungen eines Unternehmens vor.

Sie bekommen eine Sachleistung gegen den von ihnen bereitgestellten Content.

 

Es entsteht Authentizität und eine besondere Glaubwürdigkeit: also das oberste Ziel für die Marke um die Bekanntheit zu erhöhen. 

In Verbindung mit Reichweite und dem Content entsteht eine neue Werbeform.

Genau betrachtet haben wir es also mit drei Elementen oder Wirkungsfaktoren

zu tun:

Dem Content, der Reichweite und auch der Wirkung in der Community.

Da wir geklärt haben, was für eine Priorität die Glaubwürdigkeit (#real) hat, zeigen wir euch mal wie es auf keinen Fall sein sollte. Lasst euch mit den folgenden Beispielen mal zum Schmunzeln bringen.

 
Zwei Beispiele:

Im Bild sieht man ein Pferd eine Uhr tragen. Wie realistisch das doch ist! Ob Uhrenliebhaber, also Menschen, nun wirklich diese Daniel Wellington Uhr kaufen möchten? Schwierige Frage. Kann das Pferd denn eigentlich auf die Uhr schauen, wenn es die Zeit ablesen möchte?

 

Ein anderes lustiges Beispiel sehen wir hier: auf dieser Instagram Seite gibt es so einige kuriose Orte und Ideen für „glaubwürdige“ Instagram Posts von Influencern.

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

 

Ein Post ist zum Beispiel dieser hier:

Also dafür sind die Kinder also da? Um Mama und Papa zu fotografieren, ganz schön am Strand? Sehr fragwürdig.

 

Anbei noch ein Beispiel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Teile diesen Beitrag

Weitere Beiträge